Du willst mit Kind auf Weltreise und da darf eine Packliste natürlich nicht fehlen.

Doch welche Reiseutensilien sind für eine Weltreise mit Kind wirklich wichtig?

Was darf auf gar keinen Fall auf Reisen fehlen?

Ich werde dir die 6 wichtigsten Reiseutensilien nennen, die meiner Meinung nach auf deiner “Weltreise mit Kind Packliste” nicht fehlen sollten.

Falls du nur wissen möchtest, welche Reiseutensilien dies sind, so kannst du auch einfach das Fazit am Ende des Artikels lesen. 

Doch mit diesem Artikel möchte ich dir eigentlich viel mehr mit auf den Weg geben.

Anstatt einer umfangreichen Packliste werde ich dir nämlich im Detail zeigen, warum gerade diese Reisebegleiter so praktisch, und für was sie alles einsatzfähig sind. 

Die nachfolgenden Tipps und Tricks sind das Resultat unserer Open End Weltreise als Digitale Nomaden Familie, die wir 2014 starteten. 

Diese Reise ging vornehmlich durch die ganzjährig angenehm warmen bis heißen Klimazonen dieser Welt, wie sie in Süd-Ost-Asien, Zentralamerika, Hawaii und den Kanarischen Inseln anzutreffen sind.

Die Angst vorm Reduzieren

Wahrscheinlich gibt es weltweit nahezu so viele verschiedene Packlisten für Reiseutensilien und Weltreise mit Kind, wie es Reisende gibt.

Denn eine Packliste sollte immer auf dein Vorhaben und deine Bedürfnisse zugeschnitten sein.

Schließlich macht es einen himmelweiten Unterschied, ob du im Winter bei Minusgraden durch Skandinavien reist oder nur in den Tropen unterwegs bist.

Einher geht natürlich auch immer die Angst, dass man irgendetwas Wichtiges auf seiner Packliste vergisst, dass einem dann vielleicht auf Reisen fehlt. 

nooba-grenzübergang-brücke-panama-costa-rica-nolan-weltreise-mit-kind

Nolan zieht stolz seinen kleinen Koffer über die Grenzbrücke von Panama nach Costa Rica

Hinzu kommt, dass sich viele gar nicht vorstellen können, dass ein Koffer pro Person für eine Weltreise von ein oder sogar mehr Jahren vollkommen ausreicht und man gar nicht mehr an Dingen benötigt.

Denn so viel braucht man gar nicht zum Leben und glücklich sein.

Das ist nicht nur meine eigene langjährige Erfahrung auf Open End Weltreise mit Familie, sondern auch zahlreicher anderer Reisefamilien, die wir in den letzten Jahren getroffen haben.

Man neigt nämlich generell dazu, zu viel auf die Weltreise mitzunehmen.

Hinzu kommt, dass man ja auch vor Ort Sachen kaufen kann, die man benötigt.

Zwar hat man dann unter Umständen nicht die gewünschte Auswahl und muss häufig Abstriche in der Qualität machen, aber man wird dennoch immer fündig werden oder eine Lösung für das Problem finden.

Im Notfall kannst du es dir nämlich auch vor Ort besorgen.

Und wenn es vor Ort nicht erhältlich ist, dann hat es auch meistens einen Grund. Dann gibt es nämlich andere, meistens bessere Möglichkeiten.

Schau einfach, wie es die Einheimischen vor Ort machen! Sie werden es dir gerne zeigen.

Reisen mit Kind vs. ohne Kind

Als wir damals mit unserem vier Monaten alten Baby nach Costa Rica auf Open End Weltreise aufgebrochen sind, hatten wir vor allem eines festgestellt.

Vieles von all dem Backpacker-Zeug, dass wir uns in all den Jahren zuvor gekauft hatten, braucht man gar nicht bzw. eignet sich aus verschiedensten Gründen nicht für eine Langzeitreise und im Alltag.

Wir hatten zudem gemerkt, dass wir mit Kind ganz anders reisen, als wir es zuvor als Backpacker-Pärchen taten.

So versucht man mit Kind, z. B. Ausflüge im Regen so weit es geht zu vermeiden. Doch dazu komme ich später noch.

Also, was sind denn nun die Reiseutensilien, die man Tag ein Tag aus auf Weltreise mit Kind wirklich benötigt?

Denn wir selbst haben einige Gegenstände nunmehr über Jahre hinweg fast täglich in Benutzung.

Und genau über diese möchte ich heute reden, denn sie sind meiner Meinung nach für jede Familie auf Weltreise wichtig.

Natürlich gibt es darüber hinaus auch noch weitere WIRKLICH wichtige Dinge, wie Reisepass, Kreditkarte, Koffer, Alltagskleidung, Handy, Zahnbürste und Co.

Aber dies sind wiederum so naheliegende Dinge, die ich hier deshalb auch nicht erwähnen werde.

6 wichtige Reiseutensilien für Weltreise mit Kind

nooba-weltreise-mit-kind

Weltreise mit Kind

Doch kommen wir nun zu den 6 wichtigsten Reiseutensilien für eine Weltreise mit Kind, die auf deiner Packliste nicht fehlen sollten:

  1. Packwürfel
  2. Mikrofaser-Badetuch
  3. Trinkflasche
  4. Surf-Shirt
  5. Regenschirm
  6. Rucksack-Regenschutzhülle

1. Packwürfel

Mittlerweile hat es sich schon unter den Reisefamilien herumgesprochen, dass Packwürfel das Leben auf Reisen enorm vereinfachen und damit zu den Reiseutensilien für eine Weltreise mit Kind definitiv dazu gehören.

Packwürfel sind eigentlich nichts anderes als kleine Täschchen, in die man seine Kleidung unterbringt, entweder gerollt oder einfach flach hineingelegt.

Sie haben günstigerweise auf der einen Seite nur ein Netz, sodass die Wäsche immer gut lüften kann. Dies ist vor allem enorm wichtig bei Reisen in den Tropen, damit nichts anfängt zu schimmeln.

Diese Packwürfel sollte man sich für all die Kleidung der gesamten Familie in verschiedenen Farben und Größen zulegen.

Es gibt auch recht große Packwürfel, die sich über einen zusätzlichen Reißverschluss komprimieren lassen.

Wir selbst haben Packwürfel in drei verschiedenen Größen und vier verschiedenen Farben.

Wir finden unsere Packwürfel von Eagle Creek Werbung derart praktisch, dass wir sogar unsere Kleidung in den meisten Unterkünften die ganze Zeit darin lassen.

Nur wenn wir langfristig eine Unterkunft haben, in der die Kleidung auch im Schrank gut aufgehoben ist, verzichten wir auf diese.

Dies ist in den Tropen allerdings nur dann der Fall, wenn der Schrank sauber ist, gut riecht, gut durchlüftet ist und sich dort eher keine Tierchen verlaufen können.

nooba-koh-phangan-packwürfel

Self-made Rausfallschutz auf Reisen in der Praxis

Vorteile

  • Ordnung: Man weiß immer auf Anhieb, in welchem Packwürfel sich welche Kleidung befindet und es fliegt nichts durcheinander.
  • Leichtes Ein- und Auspacken: Wir lieben unsere Packwürfel allein schon deshalb, weil wir dadurch beim Ein- und Auspacken aus den Koffern und vor allem aus den Rucksäcken kein Wäscheknäuel fabrizieren. Du kannst ja Mal versuchen, mehrmals ohne Packwürfel ein T-Shirt aus einem vollen Rucksack herauszuziehen, ohne das all die ganze andere fein säuberlich zusammengelegte Wäsche dabei durcheinandergerät! Und genau deshalb benutzen wir auch für unseren Tagesrucksack immer ein oder zwei Packwürfel. Das macht sich im Übrigen auch sehr gut fürs Reisen mit Baby. Dann hat man einfach immer einen Packwürfel mit all den wichtigen Wickelutensilien und der Wechselkleidung griffbereit im Rucksack, ohne in diesem auffällig und genervt herumwühlen zu müssen.
  • Als Fallschutz und Absperrung: Babys und Kleinkinder fallen leicht aus dem Bett. Wir hatten deshalb all die ganzen Packwürfel auch als Art Fallschutz fürs Bett verwendet – zum einen auf dem Bett selbst, damit unser Sohn Nolan gar nicht erst herausfällt und zum anderen unten vor dem Bett ausgelegt auf dem Boden als Aufprallschutz, falls er doch herausfällt. Für junge Babys, die noch nicht krabbeln können, eignen sich die Packwürfel zudem auch als Absperrung auf dem Boden.
  • Schutz vor kleinen Tierchen: In den Tropen versteckt sich gern Kleingetier in der Wäsche, um es sich dort häuslich zu machen. Durch Packwürfel kannst du dir jedoch immer sicher sein, dass es sich keine Skorpione, Schlangen, Kakerlaken oder sonstigen unangenehmen Gäste in deiner Wäsche gemütlich machen.
  • Fitness Zusatzgewicht: Solltest du Fitness auf Reisen machen und zusätzlich zu deinem Körpergewicht leichte Zusatzgewichte benötigen, so eignen sich auch hier hin und wieder die Packwürfel (z. B. bei Liegestützen auf den Rücken gelegt oder bei Klimmzügen und Dips zwischen die Beine geklemmt).
  • Zum Spielen: Wenn man – so wie wir – viele Packwürfel besitzt, dann kann das Kind sie auch als überdimensionale Bausteine verwenden. In Kombination mit (Woll)decken, Stühlen oder einem Tisch lassen sich somit Konstrukte wie Häuser und Höhlen errichten. Mit kleinem kampfbegeistertem Kind kann man einen Packwürfel auch als Art Boxsack verwenden, den man als Erwachsener hochhält und gegen den es dann treten und boxen kann. Die Packwürfel werden dadurch auch gleich einem extremen Stresstest unterzogen, dem unsere aber bisher standhalten konnten.
  • Als Sitzerhöhung: Wer braucht schon einen Hochsitz, wenn das Baby und Kleinkind eh viel lieber auf Mamas oder Papas Schoß sitzt. Sobald das Kind allerdings auch allein mit dem Stuhl vorliebnimmt, ist dennoch manchmal Oberkante Tisch ein Tick zu hoch für den kleinen Zwerg. Hier haben uns auch schon die Packwürfel als Sitzerhöhung geholfen.
  • Versteck von Wertsachen: Diebstahlsicherheit: ein lästiges Thema, aber unumgänglich. Mit den Packwürfeln hat man da aber ein Versteck mehr zur Verfügung. Einfach eine flache Brieftasche, schön unauffällig in irgendeinem Kleidungsstück inmitten der ganzen anderen zusammengelegten Wäsche in einem der Packwürfel verstecken und hoffen, dass es der Dieb nicht auf die Wäsche selbst abgesehen hat.

2. Mikrofaser-Badetuch

Ein Mikrofaser-Badetuch gehört meiner Meinung nach zu denjenigen Reiseutensilien für eine Weltreise mit Kind, das definitiv in jedes Reisegepäck hineingehört.

Dabei handelt es sich um ein Badetuch, dass aus Mikrofaser besteht, extrem dünn, aber zugleich ausgesprochen saugfähig ist. Als Familie kann man da ruhig mehr als eines von einstecken.

Es gibt Mikrofaser-Badetücher in verschiedensten Farben und Größen, wie z. B. die von Fit-Flip Werbung, wo gewiss auch die Lieblingsfarbe deiner Kinder mit dabei ist.

Zwar kannst du davon ausgehen, dass du i. d. R. in der jeweiligen Unterkunft normale Bade- und Handtücher zur Verfügung gestellt bekommst, doch für Ausflüge zum Strand, See oder Wasserfall eignen sich die Mikrofaser-Badetücher aufgrund ihres kleinen Packmaßes einfach viel eher als normale Badetücher.

Und so wirst du auch erst gar nicht dazu verleitet, auf ein Badetuch auf deinen Tagesausflügen zu verzichten, da es ja kaum Platz einnimmt.

Gerade mit kleineren Kindern ist es zudem beruhigend zu Wissen, dass man im Tagesrucksack neben Wasser und Wechselklamotten auch ein kleines Badetuch dabei hat und so für diverse Eventualitäten gewappnet ist.

Vorteile

  • Geringes Volumen und Gewicht: Allein durch diese Badetücher spart man neben dem Gewicht vor allem ein Vielfaches an Volumen im Koffer ein.
  • Als Unterlage: Natürlich kann man das Badetuch auch als Unterlage, wie z. B. als kleines Strandtuch oder Wickelunterlage für Babys verwenden.
  • Zum Umziehen: Wenn das Badetuch groß genug ist, kann man es auch zum Umziehen am Strand verwenden und kann somit gänzlich auf ein Strandtuch verzichten.
  • Zum Verstauen von nassen Klamotten: Nach dem Badegang im Meer kann man das noch saugfähige Badetuch auch dazu verwenden, all die Badesachen darin einzuwickeln. Den ganzen Knäuel dann noch am besten in eine große Tüte gesteckt und der Rucksack bleibt trocken, was vor allem in den Tropen nicht ganz unwesentlich ist. Denn in den Tropen fängt alles, was feucht ist, innerhalb kurzer Zeit an zu schimmeln.

3. Trinkflasche

Es vergeht kaum ein Tag bei uns, an dem wir nicht unsere beiden geliebten 1 Liter Nalgene Kunststoffflaschen Werbung benutzen.

Wir haben mittlerweile schon seit Jahren ein und dieselben Trinkflaschen in Gebrauch. Sie sind quasi unzerstörbar. Es gibt sie in verschiedensten Farben, Größen und Formen.

Zwar gibt es echt stylishe Farben, doch hatten wir uns für die farblosen transparenten Trinkflaschen entschieden.

Dadurch können wir auf einen Blick von außen sehen, was sich für ein Getränk in der Flasche befindet und ob die Flasche und das Getränk zumindest augenscheinlich sauber ist.

nooba-nalgene-kunststoffflasche

BPA-freie Kunststoffflasche von Nalgene: unsere Trinkflasche auf Reisen und für den Alltag.

Das wichtige und besondere an diesen Flaschen ist allerdings, dass sie BPA-frei sind, also keine Weichmacher enthalten. 

Weiterhin haben sie eine große Öffnung, halten dicht, sind kompakt und extrem stabil, aber dennoch leicht.

Sie sind damit ein Must-have unter den Reiseutensilien für eine Weltreise mit Kind.

Vorteile

  • Umweltschonender, billiger und leichter handhabbar als kleine Wasserflaschen: Statt sich immer kleine teure Wasserflaschen zu kaufen, die zudem eine Unmenge an Plastikmüll fabrizieren, kann man sich einfach alle paar Tage ca. 18 Liter große Mehrweg-Wassergalonen kaufen oder häufig sogar vor die Haustür liefern lassen. Unsere beiden Trinkflaschen füllen wir dann einfach mehrmals am Tag mit dem Wasser aus der großen Wassergalone auf. Wenn in der Unterkunft keine Basisstation oder Pumpe zum Abfüllen des Wassers vorhanden ist, kann man das mit der richtigen Technik auch ohne diese Zusatzgeräte per Hand machen. Vorteilhaft dazu ist wiederum die große Öffnung der Trinkflasche.
  • Immer frisches Wasser dabei: Im ersten Jahr unserer Weltreise in Costa Rica hatten wir noch nicht diese BPA-freien Flaschen gehabt. Das ging irgendwie auch, doch das Wasser hat aufgrund der ins Wasser diffundierenden Weichmacher schnell nach Plastik geschmeckt. In den tropischen Ländern passiert dies aufgrund der hohen Temperatur schon nach kurzer Zeit. Mit unseren Trinkflaschen von Nalgene bleibt das Wasser hingegen den ganzen Tag frisch und der Geschmack bleibt erhalten. Da wir viel Zeit draußen verbringen und einer häufig mit dem Kind draußen unterwegs ist, haben wir immer ein oder zwei dieser Flaschen im Rucksack dabei. Wenn die Wasserflasche unterwegs leer getrunken ist, sind Restaurants in den meisten Fällen gerne bereit, einem die Flasche kostenlos oder gegen eine kleine Spende nachzufüllen. Das ist umweltschonender und wesentlich preiswerter, als irgendwo immer gleich eine neue Wasserflasche zu kaufen. Da wir i. d. R. auch immer etwas zum Essen dabei haben, benutzen wir das Wasser dann auch gerne zusätzlich zum Händewaschen.
  • Leicht zu reinigen: Wichtig ist, dass die Trinkflasche eine große Öffnung hat. Denn nur so lassen sie sich einfach reinigen. Zudem kommt die Nalgene Trinkflasche komplett ohne Gummiring aus, sodass auch das Gewinde leicht zu reinigen ist.
  • Stabil und dicht: Bei den Flaschen läuft garantiert nichts aus und sie gehen nicht kaputt.
  • Als Fitnesshanteln: Wer 1 kg Hanteln braucht, kann die Trinkflaschen gefühlt mit Wasser auch für seine Fitnessübungen verwenden.
  • Als dichtes Gefäß: Dadurch, dass sie solch eine große Öffnung haben, kannst du sie auch als verschließbares Gefäß verwenden, wenn du mal kein Wasser drin haben solltest – unterwegs Muscheln sammeln, im Koffer mit Buntstiften gefüllt oder wozu auch immer.
  • Als Teigroller: Wir machen gerne selbst Pizza. Unsere stabile Trinkflasche eignet sich dann hervorragend als Teigroller.

4. Surf-Shirt (UV-Sonnenschutzkleidung)

Ab an den Strand!

Doch so schön die Sonne auch scheint, so solltest du dich und vor allem dein Kind vor der Sonnenstrahlung schützen.

Mach es so wie die Einheimischen und halte dich wo immer möglich im Schatten auf, besonders während der Mittagszeit.

Wenn du aber erst einmal mit deinem Kind am Strand bist, dann sieht die Situation allerdings schon schwieriger aus.

Zu sehr lockt das kristallklare, von der Sonne geküsste warme Meer.

In diesen Situationen zieht dann die ganze Familie einfach ihr langärmeliges Surf-Shirt über und schon kann der Badespaß beginnen.

nooba-costa-rica-familie-kleinkind-uv-shirts

Als Familie mit Kleinkind am Strand in Costa. Immer gut geschützt vor der Sonne durch UV-Schutzkleidung.

Surf-Shirts haben einen UV-Schutz, der sehr wirkungsvoll ist.

Für Kinder gibt es z. B. die UV-Shirts in verschiedenen Größen von iQ Werbung.

Für Babys und Kleinkinder empfiehlt sich auch gleich noch eine lange Shorts zu verwenden (und natürlich Baby-Strandmütze Werbung nicht vergessen).

Sonnencreme versuchen wir weitestgehend zu vermeiden, da sie nicht so wirksam ist wie ein Surf-Shirt.

Vorteile

  • Bester Sonnenschutz: Wenn du ein gutes Surf-Shirt trägst, dann kannst du davon ausgehen, dass du keinen Sonnenbrand unter dem Shirt bekommst. Mit Sonnencreme wirst du einen derartigen Schutz nie erreichen und vor allem geht bei einem Surf-Shirt – anders als bei Sonnencreme – der Schutz durchs Baden auch nicht verloren.
  • Kein Abwaschen von Sonnencreme: Wenn du den Sonnenschutz nicht mehr brauchst, musst du dir nur das Surf-Shirt ausziehen – kein Abwaschen der hartnäckigen Sonnencremepaste auf deiner Haut.
  • Riecht nicht unangenehm: Nach einer gewissen Zeit fängt das Gemisch Sonnencreme-Schweiß an zu riechen. Das ist nicht jedermanns Sache. Ein Surf-Shirt riecht hingegen nicht.
  • Schutz vor Meerestieren: Im Wasser bietet es einen gewissen Schutz vor Meerestieren, was auch ein positiver Nebeneffekt ist. Man fühlt sich auch irgendwie wirklich gleich etwas geschützter beim Schnorcheln, wenn man ein Surf-Shirt trägt.
  • Ist wärmeregulierend: Ein nasses Surf-Shirt kann je nach Umgebung wärmeregulierend wirken.

5. Regenschirm (UV-Sonnenschutz und Regenschutz)

Was ist wichtiger: Regenschirm oder Goretex-Jacke?

Nun, das kommt ganz darauf an, wie deine Situation aussieht.

Als wir z. B. noch vor etlicher Zeit als Paar ohne Kind in Süd-Ost-Asien im Urlaub backpacken waren, war die Goretex-Jacke Werbung nicht wegzudenken. Sie diente uns in vielerlei Hinsicht.

Das hat sich jedoch komplett geändert.

Zwar haben wir sie auch seit Anbeginn unserer Open End Weltreise mit Kind immer im Koffer mit dabei, doch benutzt haben wir sie bisher nur selten.

nooba-costa-rica-kleinkind-uv-regenschirm

Spaziergang am Strand in Costa Rica mit Kleinkind auf dem Arm, geschützt vor der brennenden Sonne durch UV-Regenschirm und UV-Schutzkleidung

Stattdessen ist der Regenschirm für uns ein nicht mehr wegzudenkender Begleiter auf Reisen geworden.

Besonders mit Baby und Kleinkind in Costa Rica war er für uns fast täglich als Sonnenschutz im Einsatz.

Wir hatten uns sogar nach einiger Zeit extra robuste Trekking-UV-Regenschirme Werbung gekauft.

Diese weisen auf der Außenseite eine spezielle silberne Beschichtung mit UV Schutz UPF 50+ auf.

Der Schirmgriff hat eine 2-fache Teleskopverstellung und ist so weit ausfahrbar, dass man ohne Probleme das Kind vor sich auf beiden Armen tragen und gleichzeitig den Schirm in der Hand auf Bauchhöhe festhalten kann.

Dies war auch genau unsere Methode, wie wir es in Costa Rica und Süd-Ost-Asien mit Nolan tagtäglich für kleinere Wege gehandhabt hatten.

Für längere Strecken, bei denen bei uns das Didymos Babytragetuch Werbung und ab Kleinkindalter die Manduca Babytrage Werbung Verwendung fand, hatten wir es mit dem Schirmtragen genauso gehandhabt. Aber auch dort war es für die Schultermuskulatur angenehm gewesen, dass man den Schirmgriff aufgrund der langen Schirmstange auf Bauchhöhe halten konnte.

nooba-costa-rica-babytrage

Klein Nolan in Babytrage in Costa Rica

Wie schon eingangs erwähnt, macht man mit Babys und Kleinkindern eh keine Wanderungen im tropischen Regen.

Doch wird man vom Regen überrascht oder möchte man das Kind und sich selbst gegen die Sonne schützen, so tut ein Regenschirm wunder.

Das machen im übrigen auch die Einheimischen so.

Vorteile

  • Schnell funktionsbereit: Egal, ob gegen Regen oder Sonne, ein Schirm ist sekundenschnell aufgespannt und wieder zusammengeklappt. Kein umständliches und zeitraubendes An- und Ausziehen wie z. B. bei einer Regenjacke, die du ja nicht nur dir selbst, sondern auch noch deinem Kind oder Baby anziehen musst.
  • Kein Schwitzen: Das Problem bei Regenkleidung in den Tropen ist, dass man darin ganz schnell anfängt zu schwitzen und sich so die eigene Sauna baut. Die Tropen sind meistens dafür einfach zu heiß. Da hilft auch die beste und teuerste 3-schichtige Gore-Tex Jacke nichts. Bei einem Regenschirm hast du all diese Probleme gar nicht, sondern spürst sogar jede leichte, erfrischende Brise in deinem mobilen Schatten.
  • Angenehmer und umfassender als Sonnencreme oder Mütze: Es ist einfach angenehmer, nur Mal schnell den Regenschirm aufzuspannen, als sich den ganzen Tag ständig mit einer Sonnencreme zuzukleistern. Außerdem befindet sich bei richtiger Handhabung nicht nur der Kopf, sondern auch der gesamte Körper von Kind und einem selber im Schattenwurf des Schirms. Unter einer Mütze fängt man hingegen i. d. R. auf der Stirn sehr schnell an zu schwitzen.

6. Rucksack-Regenschutzhülle

Bei längeren Ausflügen in den Tropen gilt es, darauf zu achten, dass man nicht vom Regen überrascht wird und man komplett nasse Klamotten bekommt.

So ändert sich z. B. das Wetter auf der karibischen Seite Zentralamerikas wie aus heiterem Himmel von schönstem Sonnenschein zu stärksten Regengüssen.

Ein paar Minuten später, und es ist häufig wieder schönster Sonnenschein, als wäre nichts gewesen.

Nur deine nassen Klamotten erinnern dich noch an den Regen.

Dann bist du froh, wenn du extra für diese Situation im Rucksack für dich und deine Familie trockene Shorts und T-Shirts dabei hast sowie ein Mikrofaser-Badetuch.

Dann kannst du dich nämlich nach dem Regenguss einfach umziehen und ihr müsst nicht in nassen Klamotten den Tag verbringen.

Damit jedoch die Sachen im Rucksack nicht nass werden, muss dieser vor dem Regen geschützt werden.

Am besten tust du dies mit einer Rucksack-Regenschutzhülle Werbung. Die hält schon mal den aller größten Teil des Regens fern. Zusätzlich kannst du auch noch die Kleidung im Rucksack in eine Tüte stecken.

Mit dieser Methode bin ich mit Nolan auf dem Fahrrad schon durch die stärksten Regen durchgekommen, als hätten wir nur ein Bad im Meer genommen. Mit Regenjacke und Co. wäre dies viel umständlicher oder man ist häufig nicht schnell genug mit dem Umziehen und am Ende ist man dann doch von innen durchnässt, weil verschwitzt.

Vorteile

  • Trockener Rucksack: Der Rucksack selbst bleibt länger trocken und man hat somit weniger Probleme, diesen nach dem Regen wieder zu trocknen (Schutz vor Schimmel).
  • Zum Einwickeln von nassen Klamotten: Man kann die Rucksack-Regenhülle auch dazu verwenden, darin feuchte Badesachen einzurollen. So verhindert man, dass der Rucksack von innen unnötig nass wird und wieder umständlich getrocknet werden muss.
  • Mehr Sicherheit auf der Straße: Man wird damit als Fußgänger, Fahrradfahrer und Mopedfahrer besser auf der Straße gesehen, vorausgesetzt man wählt eine helle, grelle Farbe. Bei den schlechten Sichtverhältnissen bei Regen ist das gar nicht so verkehrt.

Fazit

So, das waren nun die 6 wichtigsten Reiseutensilien, die ich dir für deine eigene Weltreise mit Kind ans Herz legen wollte.

Diese sollten meiner Meinung nach auf deiner Packliste nicht fehlen.

Ich habe dir im Detail gezeigt, warum gerade diese Reisebegleiter so praktisch, und für was sie alles einsatzfähig sind. 

Konkret sind das die folgenden Reiseutensilien:

  1. Packwürfel in verschiedenen Größen und Farben Werbung
  2. Mikrofaser-Badetuch Werbung
  3. Trinkflasche (BPA-freie Kunststoffflasche) Werbung
  4. Surf-Shirt (UV-Schutzkleidung) Werbung
  5. Regenschirm gegen Sonne und Regen Werbung
  6. Rucksack-Regenschutzhülle Werbung

Dennoch muss jede Packliste letztendlich individuell erstellt werden, da sich das Vorhaben und die Bedürfnisse jeder Reisefamilie unterscheiden.

Alle genannten Tipps und Tricks sind das Resultat langjähriger Erfahrung unserer Open End Weltreise als Digitale Nomaden Familie seit 2014, angefangen vom Baby bis hin zum Kind.

Wenn du nach weiteren Reiseutensilien für deine Packliste suchst, die speziell für Reisefamilien geeignet sind und die wir empfehlen, dann schau doch mal bei uns unter Tools & Ressourcen vorbei.

Im Übrigen unterstützt du auch unsere Arbeit, wenn du über einen unserer Affiliate-Links, die als “Werbung” gekennzeichnet sind, einen Kauf tätigst. Für dich entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten.

Doch wie sieht es bei dir aus? Was muss bei dir unbedingt auf deine Packliste?